Montag, 12. März 2012

Karamellzuckerln


Da ich immer wieder gerne was "neues" ausprobiere, 
habe ich mich diesmal dazu entschloßen 
Karamellzuckerln 
zu machen.
Rezepte habe ich im Internet genug gefunden.
Also frisch fröhlich ans Werk.
Habe mir schon gedacht, daß dies nicht so einfach werden wird und habe 
darum nur kleine Portionen gemacht.
Versuch 1 -  Ergebnis: schmeckt bitter --> ab in den Gulli

Versuch 2 - Ergenbis: volle Pleite! Karamell bleibt kristallisiert --> ab in den Müll

Versuch 3 - Ergebnis: Haaah! es klappt, aber warum??? Keine Ahnung. 
Nach genauem Nachdenken ist mir eingefallen, 
daß ich den Honig vergessen habe. Vielleicht lag es ja daran!
            Egal, wenns ohne besser klappt, dann halt von jetzt an ohne Honig.   

Versuch 4 - Ergebnis: sieht nicht schlecht aus, ab in einen Plastik-Eisbecher
            Pleite: das Plastik ist zerschmolzen und die Maße
            ist in den Abfluß geflossen.

Versuch 5 - Ergebnis: sieht toll aus, in ein temperaturbeständiges Platiskgefä
ß gefüllt und
            20 Minuten gewarten (bis die Masse halbwegs abgekühlt war)
            herausgehoben und versucht zu kleinen quadraten zu schneiden.

            Reinfall: war schon so hart, dass alles nur noch gesplittert ist
            Die Zuckerln haben gut geschmeckt ABER die Zunge wurde von den
            Splittern aufgeschnitten --> nicht gut!

So, auf dem richtigen Weg hab ich mich bereits befunden. Nachgedacht. Idee gehabt.
Ab mit der Maße in meine Pralinenförmchen 
(diese sind hitzebeständig und bereits portioniert) und siehe da:


Versuch 6 - Ergebnis: es klappt!!! Herrlich leckere Karamelbonbons.



Hab das Rezept eine Woche später nochmal ausprobiert und es hat leider wieder erst beim
2ten mal geklappt, kann also keine 100%ige Garantie für "das ist ein idiotensicheres Rezept" abgeben.
Einfach versuchen und probieren!

!ACHTUNG!
Auch ich blieb nicht verschont, die Erfahrung zu machen, wie extrem heiß Karamell wirklich ist!
Bitte unbedingt die Finger und kleine Kinder außer Reichweite der Karamellmaße halten!

Wer nach meinen Mi
ßerfolgen und den Brennblasen-Schmerzaussichten noch immer
nicht die Nase voll hat:  viel Spass beim Ausprobieren!

Rezept:
120g Zucker
80ml Wasser
für ca. 10 Minuten sprudelnd kochen.
2 Eßl. flüssige Sahne dazu und 1 Teelöffel Butter (hier w
ürde auch 1 Eßl. Honig dazukommen)
Nochmals 2 Minuten kochen.
Ab in die Form.
Auskühlen lassen.
Geniessen.




Viel Spass und gutes Gelingen,
dagmar ♥

1 Kommentar:

  1. Die haben mich bis in meine Träume verfolgt. So, so lecker!

    AntwortenLöschen