Dienstag, 16. September 2014

Schwarzbeeren. Hilfe aus der Natur.



Heuer war der Sommer, wie bereits besprochen,
feuchter als feucht.
Darum sind auch die Eierschwammerln und die Schwarzbeeren gewachsen wie verrückt.
Auch ich war klauben.
Von den wilden Schwarzbeeren kann ich nicht genug kriegen.
Schmecken intensiver als die Kulturheidelbeeren und erst die Farbe, ein Traum.
Vor allem so gesund und ein hervorragender Helfer aus der Natur:
frische Beeren mobilisieren sanft den Darm
(falls ihr oder Eure Kinder zu viel Süßkram genascht habt) 
frische Beeren - dies gilt auch für tiefgefrorene oder Marmelade
getrocknete Beeren helfen gegen akuten Durchfall,
sie hemmen Entzündungen,
und Bakterien im Darm werden gebunden.

Bei unspezifischen Durchfällen ist Schwarzbeertee geeignet.
Er kann vorallem bei Babys und Kleinkindern eingesetzt werden.
z.B. für Babys:
1 TL zerdrückte getrocknete Beeren mit  ¼ Liter Wasser
10 Minuten aufkochen.
für Kleinkinder
1 EL auf ¼ Liter Wasser
Mehrmals täglich eine Tasse bei Durchfall.

Bei mir gabs Topfenknödel mit Schwarzbeermarmelade

Rezept für Topfenknödel:
500g Bröseltopfen
2 Eier
Vanillezucker
Salz
miteinander vermengen
90g Mehl
90g Weizengrieß
2 EL Milch
dazugeben und alles gut durchmischen

10 Minuten quellen lassen 

Wasser erhitzen und ca. 10 Ködel mit
feuchten Händen formen und ins Wasser einlegen 

15 Minuten aufwallend kochen lassen

FERTIG!

 weitere Infos:

ganz liebe Grüße,
dagmar



Montag, 15. September 2014

Kürbissuppe



Mich hat ein schlimmer Atemwegsinfekt erwischt
und ich liege mit Fieber und schrecklichen Husten im Bett.
Habe bereits zwei Rollen Klopapier zum Schneuzen verbraucht und
eine halbe Dose Nivea für meine Nase (damit diese nicht ganz offen wird, 
von dem ewigen Schneuzen).

Damit mein Kreislauf ein wenig in Schwung kommt, hab ich mich
entschieden aufzustehen und mir eine schnelle heiße Kürbissuppe zu kochen.

Das blöde daran, als ich beinahe fertig war und es nur noch ums würzen ging,
dachte ich mir: 
bin ich blöd, bei meinem derzeitigen nicht vorhandenen Geschmacksinn 
(kann nicht einmal Fleisch von einem Butterbrot unterscheiden),
wie soll das funktionieren?!

Also, keine Ahnung ob es versalzen war, oder sonst irgendwie außertourlich geschmeckt hat,
die Konsistenz auf der Zunge und die heiße Suppe im Mund war gut.

 
Rezept ganz einfach:

1 Zwiebel klein schneiden und anschwitzen
2 Knoblauchzehen klein schneiden dazu geben
1 EL Tomatenmark dazu und auch kurz anschwitzen lassen
1/2 Hokkaido aushöhlen und kleinschneiden dazugeben
1 mittlere Kartoffel schälen und auch kleinschneiden und dazugeben
(die Kartoffel wegen der Sämigkeit und der Bindung)
mit Martini ablöschen (wenn ohne Alkohol, 
dann einwenig Zucker karamelisieren lassen)  
und mit ca. 1/2 Liter Wasser auffüllen.
Deckel drauf und 15 Minuten köcheln lassen.

Danach mit dem Zauberstab pürieren und ein wenig Sahne dazugeben.
Würzen mit 1 Messerspitze gemahlener Zimt, 
geriebene Muskatnuß sowie Salz und Pfeffer
und Suppenwürze (ich habe
selber gemachte auf Vorrat).
 
FERTIG!

 virenfreie Grüße aus dem Krankenbett,
dagmar



 

Mittwoch, 3. September 2014

tageweise Sommer

Im Gegensatz zum Sommer letzten Jahres, regenet es heuer fast täglich.
Letzte Info:  von den letzten 31 Tagen hat es 22 geregnet

Am 30. August hat doch tatsächlich die Sonne vom blauen Himmel gestrahlt.

Hier ein paar Eindrück vom Garten.
Der Amberbaum sieht wieder Licht!

So hat Amberbaum Ende Juni ausgesehen,
er wurde von einer Rose überwuchert!




Kurz vorm Sonnenuntergang

Falls es zufälligerweise aufhören sollte zu regnen,
werde ich zur Bike Week spazieren.

Euch wünsche ich eine schöne Woche,
dagmar



Freitag, 8. August 2014

Weltkatzentag

Heute am 8. August ist Weltkatzentag, 
aus diesem Anlass,
ein paar Fotos von meinen Stubentigern.


Wünsche Euch allen ein wundervolles Wochenende,
dagmar

Donnerstag, 5. Juni 2014

Paris 2014

Komme gerade von einem Kurztrip aus Paris zurück!

Ein paar Foto-Eindrücke

Die Stadt vom Montparnasse Turm aus




Notre Dame




Der Louvre

Abenstimmung am Louvre

Der mich malende Maler am Montmartre

Kirche Sacre Coeur
 

süße kleine Häuser am Hügel vom Montmartre


Musiker an der Seine

Eines der vielen Hausboote an der Seine
 Die wunderschöne Brücke Alexander III


Und noch ein paar Paris-Fotos

eine 2CV

  
die City Hall




Die Kuppel im Kaufhaus LaFayette


Versailles
ganz liebe Grüße,
dagmar




Mittwoch, 28. Mai 2014

Upside Down Buchteln

Schon seit vielen Monaten wollte ich diese Upside Down Buchteln aus der 
Lecker Bakery 1/2013 nachbacken und 
gestern hab ich es endlich geschafft.


So sahen die Buchteln noch im Topf aus:

und mit einer Tasse Kaffe, waren ratze-fatze ein paar Stückerln weg:

Rezept
Für den Teig:

    200ml Milch, lauwarm
    1 Würfel Hefe
    500g Mehl
    50g Zucker
    Salz
    1 Ei
    50g weiche Butter

Ausserdem:

    100g Walnüsse
    150g Zucker
    100g Schlagsahne
    50g Butter

Für den Teig die Milch mit Hefe, Zucker und Butter mischen. Zusammen mit dem Mehl, Ei und etwas Salz zu einem geschmeidigen Teig verkneten der nicht mehr an den Händen klebt. Für ca. 40 Minuten abgedeckt gehen lassen.

Walnüsse grob hacken. In einer Tarte-Tartin-Form ohne Fett rösten und herausnehmen. 150g Zucker und 2 EL Wasser in der Form hell karamellisieren. Mit Sahne ablöschen, 50g Butter unterrühren. Köcheln lassen, bis sich 
der Zucker vollständig gelöst ist. Nüsse unterrühren.

Teig auf etwas Mehl kurz durchkneten, zu einer Rolle formen und in 
ca. 15 gleich große Stücke Teilen. Diese dann zu Kugeln geformt auf die Karamellnüsse setzen und nochmals 30 Minuten abgedeckt gehen lassen.

Backofen auf 175°C Umluft vorheizen. Buchteln im heißen Ofen ca. 20 Minuten backen. Erst ca. 15 Minuten in der Form abkühlen lassen und dann auf eine Platte stürzen. Den restlichen Karamell aus der Form auf die Buchteln geben. Schmecken warm und kalt – und, sofern etwas über bleibt – lassen sich die Buchteln wunderbar einfrieren (aufgetaute Buchteln bei 175°C Ober- und Unterhitze 5 Minuten aufbacken.

Viel Spass beim Nachbacken,
liebe Grüße